Ist einer Ihrer Mitarbeiter mit COVID-19 infiziert, wird grundsätzlich folgende Vorgehensweise für Unternehmen empfohlen. Der jeweilige Fall kann natürlich auch andere Maßnahmen erforderlich machen:

  1. Dafür Sorge tragen, dass die infizierte Person umgehend die Räumlichkeiten des Betriebs verlässt (falls nicht ohnehin im Homeoffice oder Krankenhaus) und sich in die häusliche Absonderung (Quarantäne) begibt.
  2. Die Bezirksverwaltungsbehörde und/oder Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) kontaktieren und Handlungsanleitungen bezüglich des weiteren Vorgehens einholen.
  3. Sämtlichen behördlichen Anordnungen und Maßnahmen Folge leisten, um ein Ansteckungsrisiko anderer Mitarbeiter zu minimieren.
  4. Die anderen Arbeitnehmer – aufgrund der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers – über den Ansteckungsfall informieren und ggf weitere behördlich empfohlene Maßnahmen setzen.
    1. Grundsätzlich ist allein die Behörde dafür zuständig, Kontaktpersonen in Quarantäne zu „schicken“. Derzeit werden laut Informationen des Sozialministeriums insbesondere Personen, die einen engen (weniger als 2 Meter und länger als 15 Minuten), unmittelbaren Kontakt mit der infizierten Person hatten, behördlich abgesondert.
    2. Das bedeutet, dass nicht unbedingt jeder Kollege einer infizierten Person automatisch eine risikobehaftete Kontaktperson sein muss. Ob und wie viele Arbeitnehmer in Quarantäne zu Hause bleiben müssen, hängt insbesondere von den räumlichen Verhältnissen im Betrieb sowie von den persönlichen Kontakten der infizierten Person in den letzten 14 Tagen vor dem Vorliegen des positiven Testergebnisses ab.
    3. Mitarbeitern, die sich in behördlich angeordnete Quarantäne begeben müssen, ist das Gehalt vom Arbeitgeber weiterzuzahlen. Der Arbeitgeber erhält die Entgeltfortzahlung vom Bund ersetzt. Der Arbeitgeber muss diesen Vergütungsanspruch binnen 6 Wochen nach Aufhebung der Quarantäne beantragen.
    4. Es bleibt dem Arbeitgeber unbenommen, auch weitere Arbeitnehmer freiwillig (bezahlt) vom Dienst freizustellen.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.